Ausschreibung zum Freiburger Krimipreis 2016

Mythos Schwarzwald

Kriminelle Kurzgeschichten aus der Vergangenheit

Der Schwarzwald: Bollenhut, Kuckucksuhr, Naturidyll?
Heute vielleicht. Aber das war nicht immer so!
Den ersten überlieferten Mord gab es bereits beim Bau des Klosters St. Trudpert im Münstertal - vor mehr als 1300 Jahren.

Wir suchen spannende und originelle Kurzkrimis mit historischem Bezug aus dem nördlichen und südlichen Schwarzwald. Vom Mummelsee bis zum Schluchsee, von Maulbronn bis zum Hotzenwald, von den Römern bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Welche alten Verbrechen liegen in den Stollen der mittelalterlichen Silberminen vergraben? Waren tatsächlich alle Todesfälle beim Bau der Höllentalbahn Unfälle? Was geschah im Schatten der Kohlemeiler? Was auf den Flößen von Kinzig, Murg, Nagold und Enz? Welche tödlichen Geheimnisse nahmen Glasbläser, Holzfäller, Zapfenpflücker, die Bauern der alten Schwarzwaldhöfe mit ins Grab? Welche Dramen spielten sich in den Anfängen des Tourismus am Titisee ab? Oder auf den ersten Skipisten?
Fragen über Fragen!
Wir freuen uns auf Ihre fantasievollen Antworten.

Den zehn besten Einsendungen zum Freiburger Krimipreis 2016 winkt eine Veröffentlichung in einer Kurzkrimi-Anthologie des Wellhöfer-Verlags, die drei Gewinner erhalten darüber hinaus Preisgelder, gestiftet von der Brauerei Ganter in Freiburg.

Sie erklären sich bereit, ihre Siegergeschichten bei der Preisverleihungegala am 24. September in Freiburg einem breiten Publikum vorzutragen.

Die Formalitäten:

Die Kurzkrimis können ab sofort an folgende Adresse gesendet werden:

Freiburger Krimipreis
Postfach 0680
79006 Freiburg

Einsendeschluss ist der 20. April 2016.

Alle Autoren, deren Geschichten in der Anthologie des Wellhöfer-Verlages veröffentlicht werden, erhalten ein Honorar von 50,-€.